Lesung: Das Stammeln der Wahrsagerin - Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen.
Recherchiert und erzählt von Sarah Khan

20. April 2017, 19:30 Uhr
Buchcover Sarah Khan "Das Stammeln der Wahrsagerin", Suhrkamp 2017

Buchcover Sarah Khan "Das Stammeln der Wahrsagerin", Suhrkamp 2017

Am 20. April 2017, um 19:30 liest Sarah Khan im Werkbundarchiv – Museum der Dinge aus ihrem neuen Buch Das Stammeln der Wahrsagerin, das am 5. April 2017 im Suhrkamp Verlag erscheint.

Inhalt

Wohnungsauflösungen und Tabula rasa, Not- und Spontanverkäufe. Was treibt Menschen dazu, sich  über Kleinanzeigen für kleines Geld von ihren Dingen zu trennen? Ernsthaft, in Kaufabsicht, hat Sarah Khan viele Inserierende getroffen und genau hingehört, als sie anfingen, ihre Lebensgeschichten zu erzählen – und aus Oral History Literatur gemacht. Entstanden sind Geschichten von Abschied und Neuanfang, Glück und Unglück, von hochfahrenden oder bereits geplatzten Träumen.

Seit Sarah Khan mit ihrer Familie ein altes Schulhaus in Brandenburg renoviert und als Wochenendhaus einrichtet, studiert sie ständig eBay-Kleinanzeigen. Sie findet dort nicht nur Haushaltsgegenstände, sondern auch ungetragene  Hochzeitskleider, Pferdebücher, Kosmetikartikel, Fotoalben. Und sie stellt fest: Hinter diesen Anzeigen verbergen sich Menschen. Die traurige Yvonne mit ihrem Hochzeitskleid; eine junge Frau, die ernsthaft glaubt, mit ihrer Pferdebuchsammlung könne sie ihre Altersversorgung sichern; eine ehemals erfolgreiche Architektin, die, jetzt arbeitslos, ihre teuren Kosmetika verkauft; eine Wahrsagerin, die ihre Dienste anbietet und dabei ins Stammeln gerät; ein Tierpfleger, genannt der »Affen-Walter«, der einst Michael Jackson durch den Berliner Zoo geführt hat, Bilder im Album zeugen davon. Was ist diesen Menschen passiert, die sich von Teilen ihres Lebens trennen wollen? Sie haben es Sarah Khan erzählt, und Sarah Khan hat ihre Geschichten aufgeschrieben.

(© 2017 Suhrkamp Verlag AG, Alle Rechte vorbehalten)


Khan Sarah, © Barbara Dietl

Khan Sarah, © Barbara Dietl

Sarah Khan, Autorin und Journalistin, geboren 1971 in Hamburg, lebt in Berlin. Sie studierte Volkskunde und Germanistik. Sie hat drei Romane publiziert. Zuletzt erschien Die Gespenster von Berlin. Wahre Geschichten im Suhrkamp Verlag. 2012 erhielt sie den Michael-Althen-Preis.