Zwischen Gestern und Heute
Das Luckhardthaus und seine Bewohner

Dokumentation des Education Projekts mit der Jens-Nydhal-Schule, rechts im Bild: Modell des Wohnhauses der Brüder Luckhardt

Dokumentation des Education-Projekts mit der Jens-Nydahl-Grundschule, rechts im Bild: Modell des Wohnhauses der Brüder Luckhardt.

Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b der Jens-Nydahl-Grundschule haben rund zwei Wochen lang Feldforschung rund um das Hochhaus-Ensemble der Brüder Luckhardt am Kottbusser Tor betrieben. Ihre Ergebnisse wurden in der Jens-Nydahl-Grundschule und im Museum präsentiert: Zu sehen und zu hören waren Fotos, Notizen, Fundstücke und Assemblagen zum Luckhardthaus, Interviews mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern, Filmclips eines biografischen Theaters mit Dingen im Museum und Geschichten aus der Schreibwerkstatt.

Das partizipative Ausstellungsprojekt gern modern? Wohnkonzepte für Berlin nach 1945 untersucht Ideen und Konzepte für ein reales und ideelles Sich-Einrichten, die von Akteuren des Deutschen Werkbundes in der kriegszerstörten Stadt entwickelt wurden und fragt nach Aktualität und Bedeutung des Themas für die Gegenwart.

Blick aus dem Luckhardt-Haus, Fotografin: Ruth Biene

Blick aus dem Luckhardt-Haus, Foto: Ruth Biene. Foto: Nicola von Albrecht.

Die an die Ausstellung angeschlossenen Education-Projekte beziehen insbesondere Kinder und Jugendliche aus der Umgebung des Museums in Kreuzberg ein. In Auseinandersetzung mit den Ausstellungsinhalten befassen sie sich mit eigenen Wohnräumen und Wohnträumen, Lebenswirklichkeiten und – visionen. Im Fokus steht dabei das Hochhaus-Ensemble der Brüder Luckhardt am Kottbusser Tor, dessen Wettbewerbsmodell aus dem Jahr 1952 in der Ausstellung 'gern modern?' zu sehen ist: Wie wohnt es sich in Häusern und Räumen, die einst zu einem Symbol für ein „besseres Leben“ nach dem verlorenen Krieg erklärt wurden, die sich dann zu einem der sozialen Brennpunkte Berlins entwickelten und heute im Zentrum der Diskussionen um das Thema der Gentrifizierung im Kreuzberg und Neukölln stehen.

img_1450.jpg
Bei der Projektpräsentation in der Jens-Nydahl-Grundschule. Foto: Isa Hönle

„Zwischen Gestern und Heute – Das Luckhardthaus und seine Bewohner“ ist ein Kooperationsprojekt des Werkbundarchiv – Museum der Dinge mit ACT e.V. Führe Regie über dein Leben! und der Jens-Nydahl-Grundschule.

Projektleitung: Klara Kußmann
Mitarbeit: Ruth Biene und Sebastian Schmitt

Das Projekt wird gefördert durch die Lotto Stiftung Berlin.


Logo der Lotto Stiftung Berlin
Logo von ACT, Führe Regie über dein Leben
Logo der Jens-Nydahl-Grundschule